Daten und Fakten über unseren Umgang mit dem Ozean 2017

JETZT AKTUELL: NEUES THEMENSPEZIAL DER WISSENSPLATTFORM ERDE UND UMWELT:

Plastik in Gewässern

Plastikmüll in den Weltmeeren stellt nach einer aktuellen repräsentativen Umfragedes Umweltbundesamtes in der Wahrnehmung der deutschen Bevölkerung das Umweltrisiko Nummer 1 dar. Die Wissensplattform hat ein umfangreiches Themenspezial zu diesem drängenden Thema zusammengestellt. Lesen Sie hier mehr.

Meeresatlas goes public

Der Ozean bedeckt 71 Prozent des Globus. Das Meer ist die Lebensgrundlage einer wachsenden Weltbevölkerung. Weltweit decken 2,9 Milliarden Menschen 20 Prozent ihres Proteinbedarfs durch Fisch. Das Klima wird im Wesentlichen von der Wechselwirkung zwischen Atmosphäre und Ozean bestimmt. Ohne das Meer können wir auf diesem Planeten nicht überleben. Aktuell hat das Meer großen Stress durch ganz unterschiedliche Faktoren. Nicht nur ein Problem, sondern ein ganzes Krisenbündel sorgt für diese Situation. Wir haben eine Meereskrise!

Weitere Informationen

Zum Inhalt | Download als PDF

The Ocean Conference – 05. Juni – 09. Juni 2017  in New York

Ohne die Meere gäbe es den heutigen Reichtum und Wohlstand nicht, den Teile der Weltbevölkerung genießen. Doch  die Zukunft dieser einzigartigen Ökosysteme ist heute stark gefährdet. Das jahrhundertelang geltende Prinzip von der „Freiheit der Meere“, das jedem und jeder unbegrenzten Zugang zur Nutzung des Ozeans und seiner Ressourcen ermöglichte, hat zu Überfischung, Verlust der Artenvielfalt und Meeresverschmutzung geführt. Die 2015 von der UNO verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung trägt der Bedeutung der Meere Rechnung. Von den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDG) widmet sich SDG 14 dem Ozean. Die Ozeankonferenz der Vereinten Nationen vom 05. – 09. Juni 2017 in New York beschäftigt sich mit der institutionellen Zusammenarbeit für die Umsetzung nationaler, regionaler und globaler Aktionspläne zum Schutz und zur Erhaltung des Ozeans.

Weitere Informationen und Anmeldung

Zur Website

12 kurze Lektionen über das Meer und die Menschen

Die Meere leiden durch den Klimawandel. Durch starke Übernutzung treiben wir Raubbau am Meer. Versauerung, Erwärmung und Meeresspiegelanstieg verändern bereits Lebensräume. Machen wir weiter wie bisher, werden viele Menschen ihre Lebensgrundlage verlieren.

WEITERE INFORMATIONEN

Zu den Lektionen

Pressekontakt

Ulrich Bähr
+49 431 669 405 81
baehr@boell-sh.de

Bestellung

Benötigen Sie mehr als ein Exemplar? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn Bähr auf.